Gesundheit

Wegweisendes Projekt in Hamburg-Billstedt

Im Hamburger Stadtteil Billstedt bietet der bundesweit erste „Gesundheitskiosk“ Anwohnern Rat in allen Gesundheitsfragen – und in vielen Sprachen!

Eroeffnung Gesundheitskiosk 350x250

Der kleine Laden wurde in der belebten Einkaufsstraße eingerichtet und schließt eine Versorgungslücke in dem Quartier, wo es bislang wenige Ärzte gibt. Als „Gesundheitskiosk“ bietet er Anwohnern unterschiedlicher Herkunft ein leicht zu erreichendes Hilfs- und Beratungsangebot an. Das medizinisch ausgebildete und mehrsprachige Team berät vor und nach Arztbesuchen, koordiniert Behandlungsschritte und vermittelt auf Wunsch auch Kontakt zu anderen Gesundheits-Einrichtungen im Stadtteil. Damit sorgt der „Gesundheitskiosk“ für eine bessere Vernetzung wohnortnaher Gesundheits- und Sozialeinrichtungen im Quartier.

„Gesundheit darf kein Privileg sein“

Für die Anwohner ist dieser Service bequem erreichbar und kostenfrei. Sechs Mitarbeiter stehen den Patienten montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr im Gesundheits-Dschungel beratend zur Seite. Initiiert wurde der „Gesundheitskiosk“ von der „Gesundheit für Billstedt/Horn UG“, dem Ärztenetz Billstedt-Horn und der AOK Rheinland/Hamburg. „Wir brauchen eine barrierefreie Kommunikation und die Vernetzung mit Stadtteilinitiativen. Gesundheit darf kein Privileg sein. Alle Menschen sollten die gleichen Gesundheitschancen haben,“ sagt AOK-Vorstand Matthias Mohrmann. Zuvor wurde das Konzept für den „Gesundheitskiosk“ im Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg getestet und aufgrund des großen Erfolgs weiter ausgebaut. Der Gesundheitskiosk als Adresse für alle Bewohner – ist ein wegweisendes Modell für gesunde Nachbarschaften.

Weitere Informationen zum Gesundheitskiosk finden Sie hier.

In dem Projekt "Gesunde Nachbarschaften" von AOK Rheinland/Hamburg und Netzwerk Nachbarschaft können Interessierte mehr über konkrete Gesundheitsförderung in der Nachbarschaft erfahren.