Teilen & Tauschen

Raus damit! Her damit!

Flohmärkte in Nachbarschaften boomen. Sie fördern die Idee des Sharing und sind ideale Kontaktbörsen.

 Osdorf Flohmarkt

 Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Der Frühjahrsputz steht an, da kann der Keller gleich mit ausgemistet werden. Warum also nicht in gemeinschaftlicher Aktion mit Nachbarn einen kleinen Flohmarkt auf die Beine stellen? Viele Sachen sind einfach zu schön und zu gut erhalten, um sie wegzuwerfen. Die Frage lautet dann: „Kann das mein Nachbar gebrauchen?“ oder „Warum neu kaufen, wenn’s die Nachbarin nicht mehr benötigt?“ Bücher oder Kinderspielzeug, Kinderkleidung, Klamotten, Haushalts-Geräte – alles, was noch gut ist, kann hier den Besitzer wechseln. Und das Ausmisten, Reparieren und Weitergeben schafft viel neuen Platz. Zudem macht’s auch mehr Spaß! „Die bunten Auslagen und ein kleiner Imbiss schaffen beste Gelegenheiten für viele Win-Win-Erlebnisse“, sagt Melanie Fiergolla vom Netzwerk Nachbarschaft.

Wer sucht, der findet!

In Hamburg-Osdorf zum Beispiel ist der Flohmarkt  d a s  Jahres-Highlight für jung und alt. 70 Standplätze gab es im vergangenen Jahr, und die waren schon Wochen vorher ausgebucht. Der große Draußen-Flohmarkt findet auf dem malerischen Gelände eines alten Bauernhofs statt. In bester Stimmung treffen sich hier Nachbarn zum Feilschen und Klönen, nicht selten sind die Kinder beim Feilschen wahre „Halsabschneider“. Der gute Zweck heiligt die Mittel: wie die Osdorfer unterstützen viele Nachbarschaften mit dem Flohmarkt-Erlös ein soziales Projekt in ihrer Nähe

Garagentrödel oder Innenhof-Flohmarkt

Wenn kein offener Platz zur Verfügung steht, geht’s auch in der Straße oder im Innenhof. In Golzheim (NRW) öffneten 195 Nachbarn ihre Garagen und Einfahrten und stellten ihre Preziosen zur Schau. Der Garagentrödel bringt viele Vorteile mit sich: kurze Wege und wenig Schlepperei für die Verkäufer; die Nachbarn wissen gleich, mit wem sie es zu tun haben und alle können sich direkt vernetzen. Ein Buffet im Trödelcafé der Nachbarn von Golzheim aktiv e.V. hielt Nachbarn und Besucher zudem bei Laune. „Einige Besucher kannten das Trödel-Event aus den Vorjahren und waren aus Köln, Aachen oder Holland angereist“, berichtet Nicole Monz, eine der Organisatorinnen. Die Einnahmen aus dem Trödelcafé fließen in die Projektarbeit des Vereins – konkret in den Aufbau eines nachbarschaftlichen Hilfsdienstes.

Checkliste nutzen

Sie wollen einen Flohmarkt mit Ihren Nachbarn auf die Beine stellen? Dann machen Sie es sich leicht und nutzen die Checkliste „Flohmarkt“ zum Download (oben links). Überlegen Sie, ob Sie den Erlös spenden wollen und an wen. Gut zu wissen: Sie können Ihr Flohmarkt-Projekt beim Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen“ anmelden. Mit etwas Glück gewinnen Sie gleich doppelt!

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.