St. Augustinus Memory-Zentrum, Neuss

Wir laden zum Verweilen ein!

Wir stehen demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen zur Seite und bieten allen Nachbarn ein großes Freizeitangebot. Um beides besser miteinander zu verbinden, gründen wir ein Quartiershaus: Junge, alte, gehandicapte und fitte Menschen sind herzlich willkommen!

Da stehen wir heute

Seit vier Jahren bieten wir Menschen mit demenzieller Erkrankung und ihren Angehörigen Beratung und praktische Unterstützung an. Neben Fachvorträgen und Schulungen organisieren wir Veranstaltungen, die alle Nachbarn mit einbeziehen: Die Volkshochschule organisiert für uns Museumsbesuche und das Neusser Kammerorchester lädt zu seinen Proben ein. Auch beim „Jedermann-Chor“ sind alle – jüngere, ältere, gesunde und gehandicapte Menschen – herzlich willkommen. Da Musik bei demenziell erkrankten Menschen besonders positive Effekte erzielt, schulen wir Pfleger und auch externe Helfer (wie z.B. den Chorleiter) im Umgang mit Demenz. Ziel ist es, dass der Gesang im Pflegealltag Einzug erhält! Gemeinsam mit dem Turnverein organisieren wir Sportkurse, bei denen Patienten und Angehörige wieder Spaß an Bewegung bekommen. Neuerdings besitzen wir sogar ein Tandem-Rad: Mit einer fitten Person als Beifahrer können die demenziell Erkrankten darauf fahren – für viele ein längst verloren geglaubtes und damit besonders schönes Erlebnis!

Unser wichtigstes Ziel: Nachbarschaft als Gemeinschaft

Die gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Lebensgestaltung der demenziell Erkrankten stehen für uns an erster Stelle. Wir wollen den Bedürfnissen der Betroffenen gerecht werden und gleichzeitig die Wünsche aller anderen Nachbarn berücksichtigen. Eine gesunde Nachbarschaft im Sinne einer verantwortungsbewussten engagierten Gemeinschaft, die alle – Alt und Jung, mit und ohne Krankheit oder Behinderung – miteinbezieht, das ist unser Ziel!

Das haben wir noch vor: Ein Nachbarcafé als gesellschaftlicher Mittelpunkt

Mit unserem neuen Quartiershaus schaffen wir einen Ort der Begegnung, der zum Verweilen einlädt und Hemmschwellen abbauen soll. Viele Nachbarn haben sich schon als freiwillige Helfer angeboten! Für das neue Haus planen wir ein kleines Café mit einem festen Mittagstisch, Tanznachmittage für Jung und Alt, gemeinsames Fußballgucken und vieles mehr.