Ökologie

Mehr Grün für unsere Quartiere!

1/2

Nachbarn in Paderborn genießen das gemeinsame Gärtnern

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Münchner Anwohner stehen vor ihrem gemeinsam gepflegten Beet

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Nachbarschaftlich organisierte Gemeinschaftsgärten verschönern nicht nur das Wohnumfeld, sie versorgen die Anwohner auch mit Obst und Gemüse. Jetzt wird geerntet.

In ganz Deutschland steigt die Begeisterung fürs gemeinsame Gärtnern. 30 Prozent der Deutschen bezeichnen die Gartenarbeit als ihre beliebteste Freizeitbeschäftigung. Und in Gemeinschaft macht’s doppelt Spaß. Nachbarn aktivieren dabei ihr gärtnerisches Wissen, tauschen Erfahrungen aus und gründen kleine Versorgungseinheiten für Kräuter, Gemüse und Obst. Da lernt man sich beim aktiven Spatenstich richtig gut kennen.

Es wird gehegt und gepflegt

Dass diese Oasen Früchte tragen und eine wichtige Bereicherung sind, zeigen auch die „Grünpaten“ in München. Ihr Konzept: Engagierte Freiwillige, die eine Grünfläche vor der Haustür verschönern, bepflanzen und pflegen möchten, melden sich bei „Green City e. V.“ als Paten für diese. Zusammen mit Freunden, Nachbarn und dem Verein wird ein Pflanzkonzept für die Grünfläche entwickelt, um die sich dann die Haus- bzw. Straßengemeinschaft gemeinsam kümmert.

Gemeinsam schmeckt’s am besten


In Paderborn legten tatkräftige Nachbarn innerhalb weniger Wochen einen öffentlichen Mitmachgarten an. „Mitmachbeete habe ich zum ersten Mal in Berlin auf dem Tempelhofer Feld gesehen. Da war ich so begeistert, dass ich das unbedingt auch in Paderborn machen wollte“, so Barbara Leiße, die Initiatorin des Gartenprojekts. „Und im Laufe der Zeit hat sich unser essbares Kleinod zum beliebten Nachbarschaftstreffpunkt entwickelt.“

Zeigen auch Sie Ihren grünen Daumen!


Wollen auch Sie eine gemeinsame Begrünungsaktion mit Nachbarn umsetzen? Unsere Checklisten zu Begrünungsaktionen oder Hinterhofgestaltungen bieten viel Inspiration.

 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.