Kultur & Freizeit

Nachbarn sind Weltmeister

Nachbarn feiern die Fußball-WM am liebsten gemeinsam. Ob in Hinterhöfen, auf Straßen und in der Kneipe um die Ecke – bangen, hoffen und jubeln machen so am meisten Spaß.

Leerort WM2018

Auf Großleinwänden zu Tausenden die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft mitverfolgen – das ist nicht jedermanns Sache. Allein vorm Fernseher macht’s aber auch keinen Spaß. „Public Viewings unter Nachbarn sind beliebter denn je“, sagt Erdtrud Mühlens von Netzwerk Nachbarschaft. Bei den alljährlichen Mitglieder-Umfragen der Community stehen gemeinsame Feste stets an erster Stelle. Wenn die Partylust dann noch auf echte Fußball-Leidenschaft trifft, werden Nachbarn zu wahren Sportsfreunden. Die Public Viewings im Wohnumfeld lassen sich spontan organisieren, jeder beteiligt sich und bringt Essen und Getränke mit. Spannend wird’s in jedem Fall!

Nachbarn bleiben am Ball

Bei vielen Nachbarn wächst dabei auch die Lust, sich selbst aufs Spielfeld zu wagen. Die von Netzwerk Nachbarschaft ausgezeichneten Projekte „FC Leerort“ und „mitten im leden“ zeigen, dass Fußball Grenzen überwinden hilft! Der "FC Leerort" heißt alle Nachbarn als Mitspieler willkommen – Männer und Frauen im Alter von 12 bis 60 Jahren. Geflüchtete und Menschen mit Behinderung sind selbstverständlicher Teil der Mannschaft. Auch die Bonner Nachbarschaft „mitten im leden“ veranstaltete zugunsten von Geflüchteten ein inklusives Fußballfest. Beim bunten Turnier wurden viele neue Kontakte geknüpft und 1.200 Euro Spendengelder gesammelt.

Mitmachen und gewinnen!

Anwohnergemeinschaften, die Public-Viewing-Events für einen guten Zweck veranstalten oder gemeinsam kicken, können beim diesjährigen Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2018“ gewinnen. Netzwerk Nachbarschaft prämiert alle Aktionen, die den Zusammenhalt in Nachbarschaften stärken. Für die originellsten Aktionen winken Geld- und Sachpreise. Mehr Informationen auf der Wettbewerbsseite.

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.