Wettbewerb

Bewerber punkten mit guten Ideen

1/6

Das „Stadtteilnetzwerk nördliche Innenstadt Kiel“ zeigt, wie durch Selbsthilfe die Lebensqualität für alle Bewohner im Stadtteil gewinnen kann. Die Aktiven organisieren Kultur fürs Quartier und beleben das Viertel durch zahlreiche Angebote wie Heimwerkerdienste oder eine kostenlose Wohn-Pflege-Sprechstunde. Netzwerk Nachbarschaft zeichnete das Stadtteilnetzwerk mit dem Nachbar-Oskar aus.

Bildquelle: Oliver Stenzel

Das „WillkommensKulturHaus Ottensen“ in Hamburg ist ein „Ort der guten Nachbarschaft“. Hier treffen sich Geflüchtete und Anwohner, um gemeinsam zu lernen und ihr Wohnumfeld konstruktiv und kreativ zu gestalten. Das ausgezeichnete Projekt fördert das Miteinander auf Augenhöhe. Das Preisgeld von Netzwerk Nachbarschaft verwendeten die Aktiven für das Nähprojekt „Altona bleibt fair“.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

2017 zeichnete Netzwerk Nachbarschaft 65 Initiativen mit der Plakette „Ort der guten Nachbarschaft“ aus. Dieser Impuls zeigt große Wirkung. So bewerben sich die Aktiven des inklusiven Projektes „UNkonventionell“ in Kalletal (NRW) in diesem Jahr mit gleich zwei Projekten. Sie feiern dieses Jahr das Richtfest ihres Backhauses und erweitern es um einen Glockenturm.

Bildquelle: Reiner Toppmöller

Aus Bayern bewirbt sich ein Mehrgenerationenprojekt für den Nachbar-Oskar. Im offenen Café des Vereins „Jung und Alt spielt“ in Pfarrkirchen treffen sich Anwohner aller Generationen zum spielerischen Austausch. Neue Nachbarn werden zum Mitspielen eingeladen. So lernt man sich gleich gut kennen. Spannend: Die Aktiven des Vereins entwickeln ein Gütesiegel für mehrgenerationengerechte Spiele.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Jedes Jahr bewerben sich zahlreiche Willkommensinitiativen für den Nachbar-Oskar. So auch die Initiative „Lübecker SonntagsDialoge“ aus Schleswig-Holstein. Alteingesessene und Neu-LübeckerInnen treffen sich hier regelmäßig zum gemeinsamen Frühstücken, feiern Straßenfeste und stellen vielfältige Angebote, u.a. eine Werkstatt für Fahrradselbsthilfe und ein PC-Training auf die Beine.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Eine spektakuläre Bewerbung aus dem Bereich Urban Gardening kommt aus Wien. Die Anwohner begrünten Parkplätze zum „Krongarten“. Jedes Jahr finden am konsumfreien Treff Lesungen, Konzerte und gemeinsame Mittagessen statt. 2018 gibt die Künstlergruppe „Phool Patti“ dem Garten einen traditionell pakistanischen Anstrich. Zum Eröffnungsfest stellen die Pakistaner den Anwohnern „Truck Art“ vor.

Bildquelle: HINTERLAND

Netzwerk Nachbarschaft zeichnet zum 14. Mal „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen“ aus. Die Nachbarn investieren ihr Preisgeld stets in den nachhaltigen Ausbau ihrer Projekte.

„Wir sind stolz wie Oskar“, sagt Bärbel Pook vom „Stadtteilnetzwerk nördliche Innenstadt Kiel“. Die Initiative, die sich mit vielfältigen Angeboten für Kultur und Gemeinschaftsleben im Viertel einsetzt, gewann 2017 einen der sechs Nachbar-Oskars mit einem Preisgeld von 500 Euro. „Für die Gewinner ist die Auszeichnung eine ganz besondere Anerkennung und Motivation, ihre Projekte nachhaltig auszubauen“, berichtet Erdtrud Mühlens vom Netzwerk Nachbarschaft. So kaufte das „WillkommensKulturHaus Ottensen“ mit dem Preisgeld drei neue Nähmaschinen – und bewirbt sich mit der Upcyclingaktion „Altona bleibt Fair“ für den diesjährigen Wettbewerb. Die Aktiven des inklusiven Bauprojektes „UN-konventionell“ in Kalletal feierten ihre Auszeichnung zum „Ort der guten Nachbarschaft“ gemeinsam mit ihrem Bürgermeister Mario Hecke. Ein ganz besonderes Projekt bringt die Initiative jetzt an den Start: eine „Dorf-Hochschule“, die neue Wege des Zusammenkommens und des Engagements entwickelt und ausbildet.

Engagement und Fantasie

Alle Teilnehmerprojekte zeigen: das nachbarschaftliche Engagement ist bunt und vielfältig! Das Spielecafé des Vereins „Jung und Alt spielt“ im bayerischen Pfarrkirchen dient den Anwohnern unterschiedlicher Generationen als Treffunkt zum fröhlichen Austausch. Die Nachbarn bauen jetzt die Angebote für gesellschaftliche Gruppen wie zum Beispiel Demenzerkrankte weiter aus. Die Aktiven der Initiative „Lübecker SonntagsDialoge“, Alteingesessenen und Geflüchtete, feiern mit einem spektakulären Sommerfest ihre gute Nachbarschaft bei internationaler Musik, Tanz und gutem Essen.

Wiener Nachbarn setzen auf Grün

Auch aus Österreich kommen spannende Bewerbungen! Der „Krongarten“ war das erste Urban Gardening Projekt der Stadt Wien und gilt als wichtiger Vorreiter für viele Aktionen im öffentlichen Raum. Der konsumfreie Treff auf einem ehemaligen Parkplatz wird jährlich neu gestaltet. Dieses Jahr gibt die Künstlergruppe „Phool Patti“ der Nachbaroase einen farbenfrohen pakistanischen Look.

Sonderpreis „Bildschöne Nachbarschaft“

Bis zum 31. Oktober können sich Nachbarschaften mit ihren Aktionen für den Nachbar-Oskar sowie Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro bewerben. Erstmals wird der mit 1.000 Euro dotierte Sonderpreis „Bildschöne Nachbarschaft“ für die schönsten Fotos, Bilder und Videos vergeben.
Hier geht´s zur Wettbewerbsseite.

 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.