Kultur

So lernen Sie Ihre Nachbarn kennen

Sie sind neu eingezogen und wollen Ihre Nachbarn kennenlernen? Lesen Sie hier, wie Sie vom Start weg einen guten Kontakt aufbauen.

F1000003_mediabox

Hallo, ich bin’s!

Am besten geht es so: Klingeln –  auf gut Glück. Sich einfach vorstellen, Guten Tag sagen und Hilfe anbieten. „Falls Sie mal Zucker brauchen, ich hab immer welchen...“ Sie werden sehen, das wirkt! Sie haben auch was davon, z.B. Päckchen-Annahme oder Pflanzen-Pflege – um mal mit den kleinen Dingen des Alltags zu beginnen.

Sind Ihre Nachbarn auf Anhieb sympathisch, können Sie sie auch zum Kaffeekränzchen oder Bier einladen, spontan und locker. Es könnte der Beginn einer gut-nachbarschaftlichen Beziehung sein. Die beste Grundlage, um „Haus-gemachte“ Probleme zu diskutieren und Lösungen zu finden!

Handzettel verteilen

Wenn Sie nicht der Kontaktmensch sind, könnte auch mal ein Handzettel oder Aushang mit Einladung zum Treffen helfen. So erreichen Sie alle auf einen Schlag, der Kontakt ist allerdings nicht ganz so verbindlich. Ihr Vorteil: Sie erfahren schon im Vorfeld das Interesse der Nachbarn. Schreiben Sie mehrere Terminvorschläge zum Ankreuzen dazu. Oder verteilen Sie den Flyer in alle Briefkästen.

Wichtig: Anonyme Schreiben sind tabu. Bekennen Sie sich zu Ihrer Initiative, wahrscheinlich haben alle nur darauf gewartet. Am besten, Sie erbitten die Antwort innerhalb einer Frist.

Schwarzes Brett

In vielen Mehrfamilienhäusern gibt es ein schwarzes Brett für Mitteilungen. Perfekt geeignet, um alle Nachbarn anzusprechen und zu einem Kennenlern-Treff einzuladen.

Einweihungsparty

Eine kleine Feier ist eine tolle Gelegenheit, sich als neue Nachbarn vorzustellen. Alles andere ergibt sich dann von selbst. Die Party sollte aber offen für alle sein, auch alterstechnisch. Vielleicht nicht ganz so laute Musik, damit man sich im Gespräch besser kennenlernen kann.