Bauen & Wohnen

Der Bürgermeister und die WG

Als Bürgermeister gewann Henning Scherf die Herzen der Bremer. Sein Plädoyer für Hausgemeinschaften: Je bunter, desto besser!

     Henning Scherf, ehemaliger Bürgermeister von Bremen

Herr Scherf, Sie leben seit zwei Jahrzehnten in einer Hausgemeinschaft. Was ist der größte Gewinn für die Menschen, die ein Wohnprojekt gründen, auch für Sie persönlich?

Dass sie nicht alleine sind. Dass sie nicht wie Millionen andere am Ende ihres Lebens einsam und isoliert leben, unglücklich und voller Ängste. Das kann man sich ersparen.

Worauf sollten Gründer eines Wohnprojektes besonders achten, um spätere Konflikte zu vermeiden?

Es sollte möglichst viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Freiheiten für den Einzelnen geben. Man muss sagen können „Ich mach das jetzt alleine“, oder, „wir müssen nicht zusammen essen.“

Wenn Sie zurückblicken auf die Entstehungsgeschichte Ihres Wohnprojektes: Was waren die größten Herausforderungen?

Das war ein langer Prozess. Wir haben vier Jahre lang diskutiert. Einige sind während dieses Diskussionsprozesses ausgestiegen. Sie konnten sich von ihrem Haus nicht trennen oder hatten Bedenken, dass es für diese Entscheidung zu früh sei. Und wir haben lange gesucht, bis wir das richtige Objekt gefunden hatten.

Aus Ihrer Erfahrung: Sollten Bewohner eines Wohnprojektes ähnlich sein, was Interessen, Gewohnheiten, soziale Verhältnisse und Bildungshintergrund angeht?

Nein, je bunter, desto besser! Wenn man nur unter Gleichen ist, werden die Geschichten langweilig. Besser sind möglichst verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Biografien.

Haben Sie einen guten Ratschlag für Gründer eines Wohnprojektes?

Nichts überstürzen. Sich Zeit nehmen, rechtzeitig herausbekommen, ob man sich gegenseitig ertragen kann. Gemeinsam Urlaub machen – aber nicht im Hotel sondern irgendwo, wo man sich selbst organisieren muss. Die Sache besonnen angehen, nichts Hals über Kopf entscheiden.

Buchtipp

In dem Buch "Grau ist bunt" entwirft Henning Scherf sein Modell vom Leben im Alter und spricht unter anderem über neue Formen des Wohnens im Alter: Zum Buchtipp

Kommentare  

 
#1 MOnika Holtappels schrieb am 16.05.17 um 02:44
Ich habe Henning Scherf schon 2x live gesehen. Er ist ein sehr guter Redner, hat großes Wissen und seine Veranstaltungen sind nie angweilig
 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.