Bauen & Wohnen

Krise Dachbegrünung

Schimmel auf dem Gründach, was jetzt? Nachbarn eines Wohnprojekts in Hamburg-Lurup zeigen, wie Krisenmanagement gehen kann.

Brachvogelweg begrunungEs war ein Gärtner, der zunächst auf einem Gründach Schäden feststellte. Die Überprüfung offenbarte: Schimmelbildung! Der Befund: nicht nur ein Dach, alle Dächer der Häuser waren betroffen, eine Sanierung zwingend. Im Klartext: Alle Dächer mussten abgerissen werden.

Krisenmanagement in der Selbstverwaltung

Für die Nachbarn war das ein Schock! In der Selbstverwaltung entbrannte zunächst ein Streit über die Ursachen und eine erfolgreiche Lösungsstrategie. Schließlich waren sich alle Nachbarn einig: Wir müssen zusammenhalten und ein professionelles Krisenmanagement organisieren. Eine ehrenamtlich tätige „Dachgruppe“ übernahm es, die Sanierung zu planen, Kreditverhandlungen zu führen, Fachfirmen zu beauftragen und die Sanierungsarbeiten zu überwachen. Das half der Gemeinschaft, erhebliche Kosten einzusparen. Aus dem Streit erwuchs eine starke Solidarität: Für die Nachbarn aus den Dachwohnungen wurden während der Sanierung kurzfristig die Gemeinschaftsräume und freie Wohnungen bereitgestellt. Und: Alle Mitglieder der Genossenschaft verzichteten auf eingezahlte Anteile bei Auszug und stimmten einer Erhöhung der Miete um 12 Cent je Quadratmeter zu!

Krisen öffnen neue Wege

Durch das vorbildliche Engagement aller Nachbarn konnte die Sanierung im Juni 2011 abgeschlossen werden. Heute sind die Abnwohner um viele Erfahrungen reicher. Unter anderem diese: Baugemeinschaften, die Gründächer haben wollen, sollten sich darum kümmern, dass ein belüfteter Dachaufbau vorgesehen ist und eine sorgfältige Bauaufsicht stattfindet. Die Selbstverwaltung der Brachvogel eG arbeitet seit der gemeinsamen Sanierung kooperativer denn je.

Zur Chronologie der Ereignisse>>