Kultur & Freizeit

Bunt. Bunter. Bibliothek!

Geschichten im Gemüsegarten lauschen oder den Bohrer in der Bibliothek ausleihen  – der Ideenreichtum von Bücherhallen und Co. ist spektakulär!

Bibliothek Falkenhagener Feld

Eine Bücherei ist ein Ort der Kommunikation, des Ausprobierens und der Kreativität. Klingt neu? Ist es auch! Die Bibliotheken von heute sind nämlich alles andere als staubig, streng und still: Sie sind Wohlfühlorte, Begegnungsstätten und Inspirationsquelle in einem. Sie bieten Menschen einen geschützten Raum, in dem jeder unabhängig von Einkommen, Kultur und Lebensform willkommen ist. Mit ihrem Ideenreichtum etablieren die Bücherwürmer von heute kreative und multifunktionale Formate – und gestalten damit die Nachbarschaft aktiv mit!

Bibliothek der Dinge: Ausleihen statt Ansammeln

In Bibliotheken werden seit jeher Wissen und Dinge direkt ausgetauscht. Heute eröffnen weltweit immer mehr „Bibliotheken der Dinge“: Hier können neben Büchern, Filmen und Spielen auch Gegenstände ausgeliehen werden, die man nicht täglich benutzt: Ob Nähmaschine, Riesentrampolin oder Sternenteleskop – in den Bibliotheken der Dinge gilt: Wer fragt, der findet. „Die Bibliotheken entwickeln ihre Tradition des Teilens weiter, indem sie ihr Inventar auf Gebrauchsgegenstände ausweiten. Damit tragen sie zu einer wachsenden Kultur des Gemeineigentums, das Nachbarschaften auch durch Zeit-Tausch-Börsen und öffentlichen Verschenke-Regalen vorleben, bei!“ sagt Erdtrud Mühlens vom Netzwerk Nachbarschaft.

Gemeinsam Bücher erkunden mit der Mobilen Bibliothek

Auch die Berliner Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld steht, oder besser „rollt“ mitten in der Nachbarschaft des Kiezes: Die mobile Lastenrad-Bibliothek „MoBi“ fährt zweimal wöchentlich Kitas und Grundschulen im Kiez an, um Neugierde und Lust auf mehr zu machen. Gemeinsam mit den zwei Puppenmaskottchen der „MoBi“ stellen die kleinen Zuhörer während einer Vorlesestunde fest: Bücher lesen bedeutet Abenteuer erleben! Doch nicht nur für die Kinder ist es spektakulär, wenn das Lastenrad voller Bücher angerollt kommt: Auch bei den Eltern kommt die fahrende Bücherei verdammt gut an.

Geschichten und Gemüse

Die Bücherwürmer und Leseratten der Georg-Maurer-Bibliothek in Leipzig Plagwitz lieben ihre Nachbarn vom ANNALINDE Gemeinschaftsgarten nicht nur wegen ihres leckeren Gemüses. Die Nachbarn wissen: Im Grünen ließt es sich am schönsten! Deshalb veranstalten die beiden Quartiersinstitutionen seit letztem Sommer regelmäßig Lesenachmittage für Klein und Groß im Garten - bei denen ganz nebenher auch Möhren, Tomaten und Beeren vernascht werden. Auch die Sonnenterasse der Bibliothek wurde mit Unterstützung der ANNALINDE-Nachbarn begrünt – für den Fall dass der Gemeinschaftsgarten mal geschlossen hat, können lesefreudige Leipziger so ihre Bücher weiter im Freien verschlingen. Seit Anfang März hat der Garten nun auch eine eigene Leseecke mit Büchern aus der Bibliothek bekommen – gebaut und entworfen wurde natürlich von den Plagwitzern selbst!

 

Mehr über die ideenreichen Bibliotheken:

Bibliothek der Dinge

MoBi Mobile Bibliothek

Georg-Maurer-Bibliothek Leipzig

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.