Wettbewerb

Mehr Wildwuchs wagen!

Die Aktion "Jede Wiese zählt" startet in die zweite Runde und auch in diesem Jahr prämieren wir die schönsten bunten Fleckchen Erde. Die ersten Nachbarschaften planen jetzt ihre Begrünungsaktionen. So geht die Saat auf!

jede-wiese-zaehlt header-neu

 

Vor einem Jahr rief Netzwerk Nachbarschaft zum ersten Mal dazu auf, öde Brachflächen in blühende Wiesen zu verwandeln. Die Idee: Mehr Lebensraum schaffen für Bienen, Schmetterlinge, Wildkräuter & Co. – mit grünen Oasen direkt vor der Haustür. Die Losung „Jede Wiese zählt!“ fiel auf fruchtbaren Boden: Überall in Deutschland krempelten NachbarInnen die Ärmel hoch, um gemeinsam zu gärtnern. 90 Nachbarschaften machten bei der ersten Runde mit und schickten uns ihre Bilder von der Gemeinschaftsaktion.

 

 

„Jede Wiese zählt!“ - 5.000 Euro Preisgeld

In diesem Jahr will das bundesweite Aktionsbündnis die Aktion für mehr Artenvielfalt ausweiten: Für „Jede Wiese zählt“ sind jetzt 5.000 Euro Preisgeld im Topf und die Liste an gestifteten Sachpreisen füllt sich bereits gut. Die Aktion wird unterstützt von Janosch sowie von den SozialministerInnen der Bundesländer.

Schon in den Startlöchern

Für die Saison 2020 haben sich schon Nachbarschaften angemeldet: Mit dabei ist der Verein Sand+Water Work Simonswolde. Die Mitglieder haben sich vorgenommen, in diesem Jahr ein ganzes Dorf für den bunten Wildwuchs zu mobilisieren. Aus Leipzig nimmt die Initiative "Lenes Garten“ teil. Sie plant eine Wildblumenwiese im Stadtpark zu säen. Ebenfalls auf öffentlicher Fläche will die Kölner Bürgerverein Raderberg- und Thal, Bienenwiesen anlegen. Und die Kita Kinderbande freut sich schon darauf, ihr Gartenstück im Innenhof zum Blühen bringen.

Anmelden und Mitmachen

Mitmachen können alle, ob in einer kleinen Gruppe oder als Gemeinschaft. Eine Anmeldung ist bis zum 30. Juni möglich über unsere Aktionsseite „Jede Wiese zählt!“
Bitte weitersagen!

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.