Mehrgenerationen

Kindergenossenschaft: Früh übt sich!

Ein Hamburger Bauverein setzt Maßstäbe: mit der ersten Kindergenossenschaft Deutschlands – zur Freude der Kleinen.

Kindergenossenschaft Artikel

„Wir wollen die nachwachsende Generation an der Gestaltung unserer Wohn- und Lebensräume beteiligen und ihr vermitteln, was Wohnen und Bauen in einer Großstadt bedeutet“, erklärt BVE-Vorstand Michael Wulf das Projekt. „Besonders wenn wir Spielplätze gestalten oder neue Wohnanlagen errichten.“ Schon über 400 kleine Genossinnen und Genossen haben sich von der Idee begeistern lassen. Alle Mitglieder der kostenlosen Kindergenossenschaft erhalten einen Gutschein für Hamburgs Schwimmbäder und eine Vollmitgliedschaft in den städtischen Büchereien.

Endlich ernst genommen

„Die Gründung der ersten Kindergenossenschaft ist ein beispielhaftes Projekt“,  bestätigt Erdtrud Mühlens von Netzwerk Nachbarschaft. „Das sollte Schule machen. Denn Kinder sind Experten für viele Fragen – von der Spielplatzgestaltung bis hin zur Verkehrssicherheit.“ Auch die 14-jährige Lina Lilischkis freut sich über die Neugründung: „Meine Meinung wird wichtig, meine Bedürfnisse werden ernst genommen.“

Hier finden Sie das Interview mit dem Vorstandssprecher des BVE >>