Initiativen-Portraits

Der lebendige Adventskalender

1/3

Das Wiesenhofcafé füllte den Kindern die Stiefel mit Süßigkeiten.

Bildquelle: Regina Byell

In der Werkstatt eines Nachbarn konnten die Nachbarn zusehen, wie ein Fahrrad fachgerecht repariert wird.

Bildquelle: Regina Byell

Hinter einem anderen Türchen verbarg sich eine Bastelwerkstatt für Kinder und ihre Eltern.

Bildquelle: Regina Byell

In Stiepelse an der Elbe öffnen die Nachbarn auch im Winter ihre Türen. Ihr lebendiger Adventskalender verzaubert Groß und Klein.

87 Einwohner zählt das Dorf Stiepelse, eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich tatkräftig für die Verschönerung und Bereicherung des Dorflebens engagiert und in ihrem für alle offenen Dorfhaus stets neue Ideen ausbaldowert. 2013 wurden die Nachbarn für den Bau ihres Mehrgenerationenspielplatzes ausgezeichnet, in diesem Jahr gewannen sie erneut einen Preis für ihre kreativen Verschönerungsaktionen. Auch die Adventszeit wird jetzt in Stiepelse um eine Attraktion reicher: Genau 24 Häuser im Dorf öffnen ihre Türen zum lebendigen Adventskalender – zur großen Freude für große und kleine Nachbarn.


Hereinspaziert!

Pünktlich zum 1. Dezember geht’s los. Die Nachbarn finden sich jeden Abend vor einer anderen Tür im Dorf ein, wo die „Gastgeber“ stets eine ganz besondere „Überraschung“ bereithalten. Da kommen viele Talente zutage: Mal tragen sie den Besuchern plattdeutsche Geschichten vor, ein anderes Mal veranstalten sie ein kleines Gitarrenkonzert. Ein Ehepaar, beide über 80 Jahre alt, erzählt von Weihnachten aus vergangenen Tagen, das Wiesenhofcafé lädt die Kinder dazu ein, ihre Stiefel mit Süßigkeiten zu füllen. Auf dem „Arche-Hof“ lernen die Kinder alte Haustierrassen kennen. Und natürlich gibt es dazu stets warme Getränke und Lebkuchen.

Froher Advent!

Die Idee dieses „Lebendigen Adventskalenders“ lässt auch in anderen Teilen der Republik die Nachbarn enger zusammenrücken. Gemeinsam singen, miteinander reden und die Gemeinschaft hochleben lassen – jeder bringt hier seine Talente und Ideen ein. „Wir wollten, dass alle, besonders auch unsere älteren Dorfbewohner, die Weihnachtszeit mit ihren Nachbarn genießen können“, erklärt die Nachbarin Regina Byell aus Stieplese. Von ihrem lebendigen Adventskalender sind auch die Nachbarn aus dem Berliner Sprengelkiez und vom Kreativquartier Ruhrort in Duisburg begeistert. Die Gastgeber, weil sie ihre Ideen einbringen können, und die großen und kleinen Zuschauer, weil jeder Tag bis Weihnachten für sie eine schöne Überraschung bereithält.


Mehr zu den Nachbarn aus Stiepelse finden Sie hier.

 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.