Kultur

Kunst auf Stromkästen: Bunt gegen Grau

1/16

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

Künstlerische Vielfalt auf Bad Driburgs Stromkästen

Bildquelle: Bettina Maria Kurze

In der Emdenerstraße in Berlin verschönern Nachbarn ihr Viertel mit bunten Graffitis.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

In der Emdenerstraße in Berlin verschönern Nachbarn ihr Viertel mit bunten Graffitis.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Doppelansicht: Dieses Kunstwerk steht auf dem Bonner Rathausplatz.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

In Glinde sind die bunten Kästen seit 2012 fester Bestandteil des Stadtbilds. Künstler: Sven Bliesener

Bildquelle: Stadt Glinde

In Glinde sind die bunten Kästen seit 2012 fester Bestandteil des Stadtbilds. Künstler: Sven Bliesener

Bildquelle: Stadt Glinde

In Glinde sind die bunten Kästen seit 2012 fester Bestandteil des Stadtbilds. Künstler: Daniel Seidel

Bildquelle: Stadt Glinde

In Glinde sind die bunten Kästen seit 2012 fester Bestandteil des Stadtbilds. Künstler: Daniel Seidel

Bildquelle: Stadt Glinde

In Glinde sind die bunten Kästen seit 2012 fester Bestandteil des Stadtbilds. Künstler: Daniel Seidel

Bildquelle: Stadt Glinde

Kreative Nachbarn gestalten Stromkästen zu kleinen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Die bunten Hingucker mischen das Stadtbild auf.

Im öffentlichen Raum Botschaften von Alltagsfreude auszusenden – diese Idee findet in Nachbarschaften immer mehr Anhänger. Graue Stromverteiler- oder Postkästen bieten dafür eine geeignete Fläche. Mit Malaktionen, unterstützt von (Hobby-)Künstlern, gestalten Nachbarn so ein buntes Umfeld und stärken damit die Identifikation mit ihrem Viertel.
 
Bad Driburg macht’s vor
Karin Rosemann, Stadträtin in Bad Driburg, rief die Bürgerinitiative „Kunst am Kasten“ ins Leben. Im lokalen Mitteilungsblatt wurden alle Nachbarn dazu eingeladen, Ideen und Entwürfe für die Gestaltung von Stromkästen einzureichen. Den ersten Stromkasten bemalte Nachbarin Bettina Kurze, Hobbykünstlerin und Betreiberin einer Ferienlounge. Ihr Motiv: ein Portrait der Annette von Droste-Hülshoff, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Ort kurte. Nach und nach folgten immer mehr Nachbarn dem Aufruf und gestalteten bunte Kunstwerke auf den städtischen E.ON-Kästen. „Heute bestechen die bunten Kästen gerade durch ihre unterschiedlichen Motive und Stilrichtungen“, sagt Kurze. Und stets wird die Bemalungsaktion selbst zum kleinen Kunstereignis.
 
Genehmigt?
Einfach bemalen geht aber nicht. Nachbarn sollten eine Genehmigung einholen, die sie beim jeweiligen Strom- und Telekommunikationsanbieter oder der Post bekommen. Das funktioniert besonders gut, wenn auch die Stadt die Aktion unterstützt. In Glinde beispielweise stehen 1.300 solcher Kästen, die Kommune fördert deren Gestaltung. Annabel Gerlach, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, bestätigt, dass die Initiative auf große Begeisterung bei den Anwohnern trifft. So ging Nachbarin Ursula Sachse für ihre Idee, den Stromverteilerkasten im Häuserblock zu verschönern, von Tür zu Tür. Die Mehrheit der angesprochenen Nachbarn war dafür und spendete Geld. Man einigte sich auf ein Motiv, das dann von einem Künstler umgesetzt wurde.
 
Der Kunst-Kasten macht Schule
Auch in der Berliner Straße in Mühlheim-Nord entschieden Anwohner: „Grau raus, bunt rein!“ Aus der städtischen Initiative „Hallo Nachbar, Danke schön!“ entstand die Bürgerkontaktstelle „Berliner 67“, die bis heute aktiv ist. Anwohner und Hobbykünstler Tosun Dündar schuf hier in der Von-Sparr-Straße kleine Kunstwerke. Und weil die bunten Kästen mittlerweile so beliebt sind, fördern auch die Energieanbieter solche Malaktionen. Mit dem Projekt „Watt auf'm Kasten“ lud die RheinEnergie AG jüngst im Bezirk Mühlheim Schulen zum Mitmachen ein.

  

Weitere Informationen:

Private Infos und Fotos zum Bad Driburger Projekt „Kunst am Kasten“

RheinEnergie-Blog „Watt aufm Kasten“