Teilen & Tauschen

Trödeln vor der Tür

Ob in der Garage oder im Innenhof, in der Wohnstraße oder im Nachbarschaftstreff: Flohmärkte boomen. In der Stadt sind sie übrigens genauso beliebt wie auf dem Land, wie unsere Beispiele zeigen.

 Flohmarkt ArtikelDie Keller sind voll, Ausmisten ist die Lösung. Warum also nicht in einer Nachbarschaftsaktion einen Flohmarkt auf die Beine stellen? Viele Sachen sind einfach zu schön, um sie wegzuwerfen. Die Frage lautet dann: „Kann das mein Nachbar gebrauchen?“ oder: „Warum neu kaufen, wenn’s die Nachbarin nicht mehr benötigt?“ Bücher oder Kinderspielzeug, Kleidung, Klamotten, Haushalts-Geräte – alles, was noch zu gebrauchen ist, wechselt hier den Besitzer. Und das Ausmisten, Reparieren und Weitergeben schafft viel neuen Platz und macht gemeinsam mehr Spaß!  

Wer sucht, der findet
In Hamburg-Osdorf ist der Flohmarkt der Höhepunkt des Jahres für Jung und Alt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder 70 Standplätze für das gemeinsame Trödeln am 7. Juni, erfahrungsgemäß sind die Plätze schnell vergeben. „Die Nachfrage im Quartier ist riesig. Wir könnten doppelt so viele Stellflächen vergeben, hätten wir mehr Platz,“ sagt Astrid Brockmann vom Bürgerverein Hamburg-Osdorf. Auf dem malerischen Gelände eines alten Bauernhofs und in bester Stimmung trifft man sich hier zum Feilschen und Klönen, auch die Kinder sind beim Handeln schon richtige Profis. Alle haben den guten Zweck im Blick: Mit dem Flohmarkt-Erlös ermöglicht der Bürgerverein kostenlose Veranstaltungen im Ort, wie den plattdeutschen Klönschnack, Spielenachmittage oder das alljährliche Kinderfest.

Nachbarschaftlicher Flohmarkt mit Tradition
In Boekzetelerfehn (Niedersachsen) organisiert der Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ jedes Jahr einen Straßenflohmarkt in der Adlerstraße. Der Arbeitskreis setzt mit dem nachbarschaftlich organisierten Flohmarkt ein Zeichen gegen hohe Standgebühren und professionelle Händler. Hier werden keine Gebühren erhoben, im Fokus steht die nachbarschaftliche Idee. Erlöse, die sich aus Spenden oder dem Verkauf von Kaffee und Kuchen ergeben, werden für Projekte des Arbeitskreises genutzt. "Mit den Einnahmen aus dem letzten Jahr sanieren wir jetzt eine Grillhütte im Ort", sagt Stefan Haseborg von „Unser Dorf hat Zukunft“. In den vergangenen Jahren konnte der Arbeitskreis so bereits den Gemeinschaftsraum renovieren und für eine stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung im Ort sorgen.

Checkliste nutzen
Sie planen, einen Flohmarkt mit Ihren Nachbarn auf die Beine stellen und den Erlös zu spenden? Dann nutzen Sie die Checkliste „Flohmarkt“ zum Download (oben links). Mit Ihrem Projekt können Sie sich beim Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2019“ anmelden. Mit etwas Glück gewinnen Sie dann gleich doppelt!

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.