Dorfleben

Drei mal hoch! Die Hochzeitsüberraschung

Im ländlichen Schmachtendorf organisierten Nachbarn ein großes Fest für Braut und Bräutigam – eine gelungene Überraschung!

 Hochzeit Schmachtendorf

„Wir heiraten!“ – als Jasmin Labudda und ihr Freund Björn diese frohe Botschaft ihren Nachbarn in der Bremenkampstraße verkündeten, war die Freude unter den Nachbarn groß.
Polterabend, Standesamt und Kirche, Hochzeitsfeier – das feiert man im ländlichen Oberhausen-Schmachtendorf nicht alle Tage. Und so verabredeten sich die Nachbarn, um mit einer großen Überraschung für das Brautpaar aufzuwarten. Sie organisierten ein großes Fest zur Hochzeit.

Übermut tut Nachbarn gut

Ohne dass das Brautpaar, das einen familiengeführten Hobby-Bauernhof mit Mutterkühen, Hühnern und Landwirtschaft betreibt, etwas davon mitbekam, machten sich die Nachbarn ans Werk: Wenige Tage vor der Hochzeit brachten sie nicht nur den traditionellen Kranz an der Haustüre des Brautpaares an, sondern hängten auch ein Plakat und Holzschilder auf, die das Hochzeitspaar beglückwünschten. Dann bauten sie ein riesiges Festzelt auf und schmückten die gesamte Zufahrt mit 450 Deko-Röschen, die sie in Handarbeit gebastelt hatten! Zwei baumhohe Strohpuppen, als Braut und Bräutigam verkleidet, säumten die Einfahrt.

Der sichere Hafen: Gute Nachbarschaft

Eine rundum gelungene Überraschung für das junge Brautpaar. „Was unsere Nachbarn hier für uns veranstaltet haben, die vielen Ideen und liebevollen Details – das hat uns von den Socken gehauen! Einmalig! Wir haben vor Freude einige Tränen verdrückt“, erzählt Jasmin Labudda. Mit der Bewerbung beim Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2016“ will das junge Brautpaar nun wiederum die Nachbarn überraschen. Wenn sie einen Preis gewinnen, soll der an alle gehen. „Wir sind einfach sehr dankbar!“ sagt Jasmin Labudda. Das junge Eheleben könnte unter keinem besseren Stern stehen.