Wettbewerb

Der Nachbar-Oskar 2016 geht an ...

1/7

Der "Nachbar-Oskar 2016" wurde vom Künstler Janosch für Netzwerk Nachbarschaft gestaltet. Mit ihm werden alljährlich Projekte von Nachbarschaften ausgezeichnet, die wegweisend sind und bundesweit für Furore sorgen.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Die Baukosten für die Renovierung des Warsteiner Grenzwegs veranschlagte die Stadt mit 215.000 Euro. „Viel zu viel“ urteilte die 19-Köpfige Anwohnergemeinschaft. Gemeinsam erwirkten sie, dass sie den Straßenbau unter fachlicher Anleitung in Eigenregie durchführen und die Baukosten auf 55.000 Euro senken konnten. 5 Jahre später feierten die Nachbarn „ihr“ Richtfest.Das Projekt der "Grenzwegler“ gilt der Stadt Warstein als Blaupause. Beim Richtfest stieß auch der Bürgermeister mit an.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Das Musikfestival des Hobby-Fußballvereins FC Leerort begeistert alte und neue Nachbarn mit lokaler Live-Musik. Beim Garten-Openair sowie in Wohnzimmerkonzerten können Nachwuchsmusiker und befreundete Bands gegen eine Kostenerstattung Bühnenerfahrung sammeln. In diesem Jahr freuten sich die Veranstalter besonders darauf, die in Leer untergekommenen Flüchtlinge mit einzubinden.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Die Nachbarn aus Ziegendorf gestalten die Zukunft ihres Dorfes selbst. Gemeinsam bauen sie ihr altes Pfarrhaus zum Mehrfunktionshaus um, verwandeln den verwitterten Pfarrgarten in eine grüne Oase, wirken mit Streuobstwiesen für den Erhalt der Kulturlandschaft und bringen ihre alte Schule wieder auf Vordermann. Eine Ideenschmiede macht Mut zu großen Schritten. Neben Touristen möchten die Ziegendorfer vor allem auch Künstler und junge Kreative für ihr Dorf begeistern. Soviel Tatkraft strahlt in die Region aus.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Weil es im 350-Seelen Dorf Irlenbusch keinen Treffpunkt gab, schafften sich die Nachbarn einen: die "Bänk for better anderständing" wandert von Haus zu Haus; jeden Samstag kommen die Nachbarn bei Essen und Getränken hier zusammen. Die Bank hat das Leben im Dorf umgekrempelt: niemand geht mehr allein spazieren, man kümmert sich um die alleinstehenden Älteren und hilft sich gegenseitig. Für dringende Anliegen haben die Nachbarn eine Whatsapp-Gruppe gegründet, wofür sich selbst die Dorfälteste (87) ein neues Handy zulegte. Viele gemeinsame Projekte sind in Planung!

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Was als zufälliges Nachbarschaftstreffen begann, lockt mittlerweile hunderte Besucher: das Nürnberger Hochstraßenfest. 2016 feierten die Nachbarn dessen zwanzigstes Jubiläum - mit Modenschau, kostümierten Stelzengängern, einer Marchin ́ Band, Spielmobil, u.v.m. Ein erlesenes Musikprogramm, u.a. mit à capella Opernarien und einer zwanzigköpfigen Bläsertruppe, sorgten neben bunten Leckereien für beste Stimmung. Im Orgateam weht stets frischer Wind; seit kurzem gibt es eine illustrierte Zeitung zur Festeinstimmung.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Die kulturelle Vielfalt "Miteinander feiern!“ – das wollten die Nachbarn von Mittenwalder ohne Grenzen e.V. in Berlin-Kreuzberg. Bei traumhaften Temperaturen veranstalteten sie ihr viertes nichtkommerzielles Straßenfest für alle Sinne. Tausende Besucher kamen zusammen bei Kulinarischem aus aller Welt, Kunsthandwerk aus dem Kiez, Informationsständen für den Austausch und einem Bühnenprogramm mit frischer Tanzmusik bis spät in die Nacht. Zauberer Mike Magic, ein Kinderparcours sowie ein spannendes Quiz mischten die jungen Gäste auf.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

... sechs herausragende Nachbarschafts-Aktionen. Hier präsentieren wir Ihnen die Preisträger und ihre spannenden Projekte.

Sechs Monate Zeit hatten die Nachbarschaften aus allen Teilen der Republik, um mit ihren Gemeinschaftsprojekten den Titel „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2016“ zu gewinnen. Gefragt waren Kreativität und Vielfalt, ein nachhaltiger Nutzen für die Nachbarschaft und Eigeninitiative. Hier stellen wir Ihnen die sechs Projekte vor, die von der Jury mit dem Nachbar-Oskar vom Künstler Janosch ausgezeichnet wurden. Die insgesamt über 40 Gewinner-Nachbarschaften und Ihre Projekte folgen in Kürze! „Die Einreichungen 2016 zeugen von neuem Geist. Mit ihrer Power als Gemeinschaft versetzen Nachbarschaften Berge. Ihre Erfahrungen dienen uns allen als Blaupause“, sagt Erdtrud Mühlens, Gründerin des Netzwerks.

Die Oskar-Gewinner und ihre Projekte

Über 30.000 Aktive bewarben sich für die Auszeichnung durch Netzwerk Nachbarschaft. In Bayern gewann das Orgateam des Hochstrassenfestes den Nachbar-Oskar 2016 für ihr spektakuläres Straßenfest mit Kultcharakter, das sie zum 20. Mal ausrichteten. Großes Lob für viel Kreativität und langem Atem sprach die Jury der Anliegergemeinschaft Grenzweg aus Warstein in NRW aus. Sie realisierten gegen anfängliche starke Widerstände über fünf Jahre hinweg ein spektakuläres Straßenbauprojekt und sparen sich und der Gemeinde viel Geld. Ein Oskar geht an Nachbarn in Rheinbach. Hier brillieren die Anwohner mit ihrer Idee „The Bänk for better anderständig“, eine von Haus zu Haus wandernde “Austausch“-Bank, die Jung und Alt in der Straße näher bringt und für bessere Verständigung sorgt. Im niedersächsischen Leer brachten Nachbarn zum achten Mal ihr aufsehenerregendes Musikfestival „Musik an d’Diek“ auf die Bühne und spenden den Erlös jetzt für den guten Zweck. Die Anwohnergemeinschaft „mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V.“ aus Berlin punktete bei der Jury mit ihrem Kiez-Event zur Förderung der kulturellen Vielfalt, Nachbarschaftshilfe und Wahlverwandtschaften. Besonderes Lob der Jury bekam die Dorfgemeinschaft Ziegendorf aus Mecklenburg-Vorpommern für ihre familienfreundlichen Aktionen, die sie das ganze Jahr über anbieten und den Abwanderungstrend mit Erfolg stoppen. Ihre Aktivitäten strahlen in die Region aus.

 

ALLE GEWINNER des Bundeswettbewerbs "Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2016" finden Sie HIER.

 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.