1. Miteinander Wohnen: so kann’s gehen

    Knapp die Hälfte aller Menschen über 50 Jahre interessiert sich für gemeinschaftliche Wohnformen: Viele Projekte, ein Ziel.
  2. Mühlens meckert: Einfach geschmacklos!

    Gesundes Essen ist im Alter besonders wichtig. „Essen auf Rädern“ erfüllt diese Ansprüche oft nicht.
  3. Kinderkonferenz: „Jetzt reden wir!“

    Im Hamburger Wohnprojekt Brachvogel eG kommen auch die Jüngsten zu Wort. Die Kinderkonferenz haben sie selbst einberufen.
  4. Pilotprojekt setzt Maßstäbe

    40 Nachbarschaften machen schon mit beim Pilotprojekt „Gesunde Nachbarschaften“ und geben Einblicke in ihren Lebensalltag.
  5. Mit nachbarschaftlicher Zuwendung gegen Mangelernährung

    Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) entwickelte Dr. Rainer Wirth gemeinsam mit Prof. Dr. Dorothee Volkert neue Leitlinien zur Ernährung älterer Menschen. Im Interview mit Netzwerk Nachbarschaft erläutert er, was eine gute Ernährung für diese Altersgruppe auszeichnet.
  6. Patenschaft verbindet!

    Alleinerziehende, Familien und Senioren profitieren von Patensystemen in Nachbarschaften. Sie stärken alle Generationen und eröffnen Freiräume.
  7. "Spielplätze müssen sicher sein!"

    Jens Biesenack Regionalleiter Nord vom TÜV SÜD Product Service über die Sicherheit von Spielplätzen.
  8. Gruppenvorteil: Einkaufsgemeinschaft!

    Als Gruppe sind Nachbarn auch wirtschaftlich stärker. Gute Spareffekte lassen sich schon durch die gemeinsame Nutzung von Geräten, Räumen oder Autos erzielen. Baugemeinschaften sparen bis zu 30 Prozent der Kosten. Teilen macht Sinn!
  9. Die beste Zutat: Gute Gesellschaft!

    Ernährungsexperte Dr. Rainer Wirth erklärt, welche „Zutaten“ auf dem Speiseplan älterer Menschen nicht fehlen sollten.
  10. Ihr Wohnumfeld: lebhaft oder ruhig?

    Von wegen „Bitte Ruhe!“ Gerade ältere Nachbarn wünschen sich ein lebhaftes Wohnumfeld und bitte nicht zu leise!