„zentrum plus“ DRK/Derendorf- Nord, Düsseldorf

Wir helfen bei den Hausaufgaben

In unserem Viertel ist gegenseitige Unterstützung eine Selbstverständlichkeit. Gerade wir Älteren können auf viele Angebote zurückgreifen. Und uns wiederum für die Gemeinschaft nützlich machen. Ganz konkret engagieren wir uns für die Hausaufgaben-Hilfe.

Da stehen wir heute

Das „zentrum plus, 2012 vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Derendorf-Nord eröffnet, ist für uns ältere Nachbarn eine beliebte Anlaufstelle. Denn hier gibt es zahlreiche, meist von Nachbarn ehrenamtlich geführte Angebote für Menschen ab 50 Jahren, die allesamt gut besucht sind. Neben zahlreichen Bildungsveranstaltungen finden zum Beispiel Yoga-Kurse und Spielenachmittage statt. Als wir hörten, dass in der Thomas-Schule Kinder aufgenommen wurden, die erst kurz zuvor aus Italien nach Deutschland eingereist waren und kein Deutsch sprechen, wurden wir als Gruppe aktiv. Wir helfen den Schülern zweimal in der Woche bei ihren Hausaufgaben. Wir sind drei Männer und drei Frauen im Alter von 54 bis 67 Jahren. Dienstags und donnerstags stehen wir den sieben Kindern jeweils drei Stunden im „zentrum plus“ zur Seite. Und beim Mittagessen lernen auch wir Senioren uns untereinander besser kennen.

Unser wichtigstes Ziel: Unterstützung und Integration

Wir wollen die Beziehungen im Stadtteil aktiv fördern und eine neue Kultur wechselseitiger Fürsorge etablieren. Mit unseren Projekten schaffen wir uns selbst eine sinnstiftende Aufgabe und der Austausch mit den Kindern belebt uns. Und die Kinder finden sich mit unserer Unterstützung in der neuen Umgebung besser zu Recht. Beim gemeinsamen Lernen, Essen und Spielen wollen wir ihre Deutschkenntnisse bewusst spielerisch fördern – und Bezugspersonen für die Kinder sein.

Das haben wir noch vor: Gemeinsam feiern

Wir wollen unsere Gruppe noch erweitern, damit noch mehr Ältere aktiv einbezogen werden können. Außerdem planen wir gemeinsame jahreszeitliche Feste mit den Kindern und ihren Familien.