„zentrum plus“ DRK/Derendorf- Nord

Die ersten Schritte

Die ersten Wochen waren schon eine Herausforderung für uns Ältere: Wir mussten uns erst an den Geräuschpegel gewöhnen, der beim gemeinsamen Mittagstisch mit einer „Horde“ Grundschülern entsteht. Unsere fehlenden Italienisch-Kenntnisse sind die größte Herausforderung. Doch es ist uns gelungen, für einen Tag pro Woche einen italienischer Dolmetscher zu gewinnen. Ansonsten verständigen wir uns mit Händen und Füßen und lassen uns auf das Abenteuer ein. Wir haben gemeinsame Verhaltensregeln in deutscher und italienischer Sprache aufgestellt und Arbeitsgruppen eingeteilt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen arbeiten wir in getrennten Räumen mit den Kindern die Hausaufgaben durch – in den Fächern Deutsch, Mathematik und Italienisch. Es ist ein tolles Gefühl, helfen zu können. Die Kinder haben sich sehr gut bei uns eingelebt und kommen fröhlich und strahlend nach der Schule zu uns. Wenn nachmittags die Mamas vor der Tür stehen, um die Kinder abzuholen, möchten sie gern noch eine Weile bleiben.

Elke Simon