Bündnis Familie

Einsamkeit hat viele Gesichter…

Beim zweiten Treffen können wir schon Ergebnisse bestaunen: Eine Nachbarin mit Draht zur Druckerei kümmert sich um die Flyer. Die erledigen das für einen Kasten Bier – nette Nachbarn! Wir haben besprochen, was genau wir anbieten könnten: Zeitung vorlesen, gemeinsame Besuche von Veranstaltungen, Spaziergänge,… Sachen, die man gerne im Austausch mit anderen macht, bei denen man sich sonst vielleicht alleine fühlen würde. Einsamkeit hat verschiedene Gesichter, nicht nur ein altes! Auch hinter jungen Gesichtern verbirgt sich manchmal ein Mensch, der allein ist. Wir haben viel Grundsätzliches besprochen und organisiert. Zum Beispiel, dass wir keine Räume brauchen, uns aber regelmäßig treffen wollen. Das ist auch bei der Zeittauschbörse in Königswinter ein wichtiges Element für die Nachbarn geworden. Man möchte ja den Menschen kennenlernen, der beispielsweise die Katzen während Abwesenheit versorgt. Außerdem brauchen wir mehr aktive Nachbarn. Es gibt also viel zu tun. Nach wie vor besteht Diskussionsbedarf, aber das hält das Ganze lebendig!

Lucie Leyendecker