Rund um die Zietenstraße

Es grünt so grün – ein Anfang ist gemacht

Seit dem Frühjahr 2014 beschäftigen wir uns mit  unserem Projekt „Intergenerativer Garten“. Wir wollen zwei Hochbeete mit Kräutern für die Nachbarschaft bauen. Nachdem wir eine Fläche am Stadtteilplatz der Zietenstraße gefunden haben, konnten wir mit der Stadt, der das Grundstück gehört, die Nutzung klären. Endlich ging es los! Zum ersten Termin – kurz vor den Sommerferien – kamen Kinder des Quartiers und Freiwillige der beteiligten Vereine. Schnell waren zwei Hochbeete aus Massivholzwänden gebaut.

Die Kinder haben mit großer Freude Dachziegel zerschlagen und die Tonscherben wurden als erstes in die Hochbeete geschüttet. Darauf haben wir die Erde verteilt und dann unsere mitgebrachten Pflanzen eingesetzt. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Erdbeeren für die Kinder und Koriander für die Küchen der Nachbarn. Alle waren richtig stolz auf ihr Werk! Besonders wichtig ist uns, dass die Hochbeete für jeden gut erreichbar sind. Da sie barrierefrei sind, können sich auch ältere Nachbarn und Kinder an der Pflege der Beete beteiligen. Auf den gemeinsamen Kochkursen können Jung und Alt sich dann noch besser kennen lernen.

Blog1_hochbeete2

Eva Thomas