MIR FÜR ÜCH

Fahrdienste und Begleitung für unsere eingeschränkten Nachbarn

Unser knapp zwei Jahre altes ehrenamtliches Hilfsangebot MIR FÜR ÜCH blickt auf mittlerweile 154 schriftlich festgehaltene Anfragen zurück. Die meisten Anfragen erreichen uns aufgrund eingeschränkter Mobilität. Wer nicht mehr selber Auto fahren kann, ist besonders im ländlichen Raum auf die Hilfe Dritter angewiesen. So fahren wir bewegungseingeschränkte ältere oder behinderte Nachbarn zum Arzt, zum Therapeuten oder zum Einkaufszentrum. Häufig sind es ältere Frauen, die unsere Hilfe in Anspruch nehmen.

Die persönliche Begleitung ist dabei besonders geschätzt, denn die HelferInnen können jederzeit unterstützend eingreifen. Ängste und Unsicherheiten werden abgebaut und es freut uns, dass wir wieder mehr Eigenständigkeit und Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen können! Die sehbehinderte Frau C. zum Beispiel kann ihr Haus alleine nicht verlassen. Mit unserem Fahrdienst kann sie aber ihrem Hobby – dem Besuch von Fernsehshows – dennoch nachgehen.

Blog6_Kuerten_Bild2

B. Bronsema