martini·erleben

Volles Haus beim ersten Repair Café in Hamburg-Eppendorf

Voller Erwartung hatten sich am 2. August schon lange vor der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr viele Eppendorfer Nachbarn vor der Tür unseres ersten Repair Cafés versammelt. Der Andrang war enorm. Die Werbung in der nahen Umgebung hatte offenbar gewirkt. Unser Freiwilligen-Team aus 16 Nachbarn aller Generationen stand bereit, um beim Reparieren kaputter Dinge zu helfen. Wir konnten die Aufregung kaum unterdrücken. Und dann ging es los: Jeder Besucher bekam eine Nummer, so dass die mitgebrachten kaputten Gegenstände der Reihe nach begutachtet werden konnten. An sieben Tischen und zwei Fahrradstationen begann für drei Stunden ein reger Betrieb. Viele Gegenstände konnten wir retten.

Aber bei einigen, insbesondere elektronischen, Geräten merkte man, dass die Hersteller auf Wegwerfen und Neuverkauf setzen. Auch wenn spezielle Ersatzteile vom Fachhändler nötig waren, konnten wir nicht helfen. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch, denn durch das gemeinsame Tüfteln kamen wir schnell mit allen Besuchern ins Gespräch. In der Wartezeit haben wir Getränke und Kuchen angeboten, die der „Lecker Bäcker“ aus der Geschwister-Scholl-Straße und andere Helfer gespendet hatten. Ein gelungener Start, denn am Schluss waren fast alle der etwa 80 Besucher mit unseren Reparaturarbeiten und Auskünften zufrieden.

Blog1_repair2

09.08.2014, K.-D. von Krug