Ökologie

„Garten-los“? Und trotzdem ernten!

1/2
Ein Saisongarten bietet Gartenglück pur - auf Zeit.

Saisongärten sind die ideale Lösung für Nachbarn, die gemeinsam Obst, Gemüse und Kräuter anbauen möchten, aber keinen Garten haben. Die günstige Pacht rechnet sich - denn Gemüse Marke Eigenanbau ist besonders lecker und günstig.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft
Kinder im Garten: Erleben und Lernen wie Obst und Gemüse wachsen.

Große Gemeinschafts- oder Saisongärten bieten viel Platz für alle - auch für kleine Nachwuchsgärtner.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Frisch vom Feld auf den Tisch: Rund 30 Prozent der Deutschen wollen dieses Jahr ihr Gemüse selbst anbauen. Aber: Jedem Zweiten fehlt in seiner direkten Umgebung die Möglichkeit dazu.

Städter müssen auf Gemüse und Salat „Marke Eigenanbau“ oft verzichten, aber auch Nachbarn vom Land haben nicht immer einen Garten. Die Lösung: Nachbarschaftliche Gemeinschaftsgärten. Und es gibt noch viel mehr Ideen!

Garten-Spaß für eine Saison

Obst und Gemüse selbstanbauen – mit Hilfe vom Profi? Immer mehr Landwirte bieten Anbauflächen zur Pacht von Mai bis Oktober an. Ein fachmännisch vorbereiteter Acker, Geräte und Wasser kommen vom Bauern – die Pächter sähen, jäten und ernten. Nachbarn, die einen Saisongarten gemeinsam nutzen, teilen nicht nur Kosten, Pflege und Ernte, sondern auch das gute Gefühl an der frischen Luft aktiv zu sein. Das interessiert Sie? Dann holen Sie sich vom Portal oekolandbau.de das bundesweite Verzeichnis von Anbietern.

Bauernhof für Jedermann

Einmal jährlich zahlen – zwölf Monate lang genießen: Mehrere hundert Menschen finanzieren einen Bauernhof und bekommen dafür alles, was dort angebaut wird. Natürlich in Bio-Qualität. Der Buschberghof bei Hamburg war bundesweit der erste Hof dieser Art, jetzt gibt es zehn weitere. Jeder Erwachsene zahlt hier mindestens 150 Euro im Jahr. Wer mehr Geld hat, gibt auch mehr, wer keines hat, dem helfen die anderen aus. Das ist super! Tipp für Nachbarn: Jeder fährt mal zum Abholen zum Hof und „kauft“ für alle ein.

Frisches Gemüse frei Haus

Einkaufen auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen ist ein Erlebnis für alle Sinne. Nur leider hat nicht jeder Zeit dazu. Was tun?  Gemeinsam Gemüsekisten vom Bio-Bauern bestellen! Zum Wunschtermin werden volle Kisten mit Obst und Gemüse der Saison direkt nach Hause geliefert. Wenn Sie sich mit Ihren Nachbarn die Bestellung teilen, sparen Sie auch noch bares Geld. Über 400 Anbieter bundesweit finden Sie unter gemuesekiste.de. Kosten pro Kiste und Lieferung: Ab 14 Euro.

Obst von Nebenan – für umsonst

Überall in Deutschland stehen Obstbäume mit reifen Früchten im öffentlichen Raum herum – und keiner erntet sie. Auf der Internetplattform „Mundraub“ kann jetzt jeder die besitzerlosen Früchtchen aufspüren und umsonst genießen. Mehr als 1.000 Orte zum Selbstbedienen bundesweit haben die Initiatoren mit Unterstützung zahlreicher User zusammen getragen – vielleicht ist auch ein Baum in Ihrer Nachbarschaft dabei?

Quelle Umfrage: Repräsentative Emnid-Umfrage von tegut... und 1.000 Deutschen (2010)

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.