Kultur

Auf dem Brolingplatz ist richtig was los!

1/7

Publikumsmagnet: Der Trödelmarkt auf dem Brolingplatz

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Auch für die kleinsten gibt es immer ein umfangreiches Programm

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Bei den Festen darf gute Live-Musik natürlich nicht fehlen

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

DIe Jungen legen während des Tanzfests eine heiße Sohle aufs "Parkett"

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Generationenübergreifend: Jung und Alt haben miteinander Spaß

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Gemeinsam tanzen macht am meisten Spaß

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe mit Mitgliedern der Initiative

Bildquelle: Initiative Brolingplatz / Netzwerk Nachbarschaft

Ein Traum wird Wirklichkeit: seit über 10 Jahren wünschten sich die Lübecker Nachbarn eine Wiederbelebung ihrer Quartiersmitte.

...dank der „Initiative Brolingplatz“, dessen Aktive sich mit Herz und Hand für ihr Nachbarschaftszentrum einsetzen. Rund um den Lübecker Brolingplatz pulsiert das Leben: Mehr als 9.000 Menschen leben dort verteilt auf einer Fläche von nur einem Quadratkilometer mit viel zu wenig Grünflächen. Das Quartier zeichnet sich aber auch durch eine fast vollständig erhaltene Bausubstanz aus der Jahrhundertwende aus. Im Zentrum des Quartiers befindet sich der Brolingplatz, auf dem mittwochs und samstags ein Wochenmarkt die Nahversorgung sichert, insbesondere nachdem mehrere Lebensmittelgeschäfte im Quartier verschwunden sind.


Entwicklung einer solidarischen Nachbarschaft

Entsprechend viele Bewohner sehnen sich nach einer Quartiersmitte, wo sie Veranstaltungen besuchen, Erholung finden und soziale Kontakte pflegen können. Hier setzt die Initiative Brolingplatz an. Rund 40 Nachbarn beteiligen sich regelmäßig bei Treffen und Aktionen. Mit generationenübergreifenden Festen, Konzerten, Flohmärkten und einem regelmäßig stattfindenden Marktcafe (wird wegen Sanierung des Platzes zur Zeit ausgesetzt) sorgen sie für Wirbel im Quartier. Die Resonanz ist großartig, mehrere hundert Menschen besuchen die Veranstaltungen, haben gemeinsam Spaß und lernen einander kennen. Christiane Hornburg, Mitstreiterin der Initiative, freut sich über den wachsenden Austausch: „Unser Ziel ist die Entwicklung einer lebendigen und solidarischen Nachbarschaft – unabhängig von Alter, Bildung und Herkunft.“ Dazu vernetzt die Initiative das Quartier und kooperiert mit zahlreichen örtlichen Vereinen und Trägern wie der AWO,  KiTas, Schulen, den Marktleuten, der Kirchengemeinde und dem Lübecker Bauverein.

Unser Quartier soll schöner werden

Der Brolingplatz soll nicht nur sozialer Treffpunkt sein, sondern auch gestalterisch für einen höheren Wohnwert sorgen: Mehr Grün, mehr Sauberkeit, mehr Nutzwert! Dazu muss er jedoch gründlich überholt werden. Zusammen mit der städtischen Bürgerschaft haben die Nachbarn den 1,2 Millionen Euro teuren Sanierungsumbau mithilfe eines Bürgerbegehrens durchgesetzt. Seit dem Frühjahr 2015 rollen die Bagger, bis zum Jahresende werden die Arbeiten fertig gestellt sein. „Als nächstes möchten wir den Bau unseres Markthäuschens in Angriff nehmen“, berichtet Christiane Hornburg, „Nur mit diesem Veranstaltungsort können all unserer Aktivitäten umgesetzt werden: Vom Marktcafé über Kunstausstellungen und Kochwerkstätten bis hin zu einer nachbarschaftlichen Tauschbörse für Informationen, Gebrauchsgegenstände, Talente, Hilfsdienste und vieles mehr.“ Der Erfolg scheint der Initiative sicher zu sein – denn über 9.000 Nachbarn stehen hinter ihr!

Man sieht also, die Gestaltung des Brolingplatzes ist nur der nächste (wenn auch nicht erste) Schritt...!