Ökologie

Gemeinschaftsgärtner*innen vernetzt euch!

Gartenprojekte mit Nachbarn liegen im Trend. Selbst in kleinen Kommunen und auf dem Land trifft das gemeinsame Gärtnern den Nerv der Zeit. Lesen Sie hier einen Gastbeitrag von Gudrun Walesch vom Netzwerk „Urbane Gemeinschaftsgärten"

 urbane-gaerten-banner-300-250-V01Gemeinschaftliches Gärtnern trifft den Nerv der Zeit. Immer mehr Gemeinschaftsgärten entstehen. Das von der anstiftung betreute bundesweite Netzwerk verzeichnet im September 2021 bereits 850 Gartenprojekte.

Diese Form des Urban Gardenings gibt es zwar eher in größeren Städten, doch die Zahl der urbanen Gärten in kleineren Kommunen und Dörfern nimmt ebenfalls stetig zu.

Die Gartenprojekte sind in Bezug auf Größe, Lage, Fläche, Organisation und Gruppenstruktur sehr unterschiedlich. Alle sind Orte der Begegnung und Gemeinschaft, des Selbermachens und Ausprobierens. Sie sind praktische Lernorte, die für mehr Biodiversität und Grün in der Stadt sorgen. Die Gärten können mitgestaltet werden und laden dazu ein, sich mit den eigenen Ressourcen und Potentialen einzubringen. Oft sind es nachbarschaftliche Treffpunkte, in denen auch Workshops und Feste stattfinden.

Die anstiftung hat eine Online-Plattform für Gemeinschaftsgärtner*innen ins Leben gerufen, die die Gemeinschaftsgärten sichtbar macht und (angehenden) Gemeinschaftsgärtner*innen mit Wissen und Beratung unterstützt. https://urbane-gaerten.de/

In den thematischen Chat-Gruppen (https://urbane-gaerten.de/community/gruppen) können Fragen gestellt und Erfahrungen geteilt werden. Expert*innen aus verschiedenen Bereichen beraten hier u.a. zu gärtnerischen Grundlagen, Kompostierung und politischen Themen. Das umfangreiche Praxiswissen (https://urbane-gaerten.de/praxisseiten-urbane-gaerten) bietet Informationen und Anregungen für Gartengründung und -verstetigung, Finanzierung, den Bau von Infrastrukturen und (gemeinschafts)gärtnerische Themen. Mitschnitte der Webinare, die die anstiftung seit einigen Jahren organisiert, sind hier verlinkt. Das Praxiswissen ist kommentierbar, so dass eigenes Wissen und Tipps einfließen können.

Gärten haben die Möglichkeit, sich mit kleinem Portrait, Foto und Kontaktmöglichkeit in das bundesweite Netzwerk einzutragen. Lokale Gartennetzwerke, die in ihren Städten die Gärten zusammenbringen und gemeinsame Interessen voranbringen, finden sich ebenso, wie Veranstaltungen und kurze News.

  

Hier geht´s zur Anmeldung:

https://urbane-gaerten.de/experten-fuer-gaerten

 

Kontakt:

Gudrun Walesch, gudrun.walesch@anstiftung.de