Dorfleben

„s’Lädle“ von Nachbarn für Nachbarn

1/3
Tante Emma von den Nachbarn: Die Schnaiter bei der Eröffnung ihres Gemeinschaftsladens.

Die Schnaiter Nachbarn bei der Eröffnung vom "Lädle" - ihrem neuen Gemeinschaftsladen.

Bildquelle: Dorfladen-Verein Schnait
Im Dorfladen gibt es alles, was das Herz der Nachbarn begehrt.

Im "Lädle" gibt es alles, was das Herz begehrt: Frisches Obst und Gemüse, leckeres Brot vom Bio-Bäcker - und einen Plausch unter Nachbarn gratis dazu!

Bildquelle: Dorfladen-Verein Schnait
Die Nachbarn kaufen immer gerne in ihrem Gemeinschaftsladen ein - auch die Jüngsten!

Die jüngsten Schnaiter kaufen auch schon im Gemeinschaftsladen ein.

Bildquelle: Dorfladen-Verein Schnait

Hier kommt nur ins Regal, was wirklich schmeckt. In Schnait beeindrucken Nachbarn mit einem nachhaltigen Ladenkonzept.

Nur drei Monate blieben die Schnaiter ohne „s’Lädle“: Nachdem der Vorbesitzer den kleinen Lebensmittelmarkt aufgab, riefen engagierte Nachbarn mit Flugblättern und Schaufensteraushängen zu einer Initiative für einen eigenen Dorfladen auf. Ihr Ziel: Die ehemaligen Ladenräume mieten und in Eigenregie weiterführen! Schnell fanden sich zupackende Schnaiter, die den Dorfladenverein Schnait gründeten. Die Gemeinde gab Starthilfe unterstützte das vorbildliche Projekt mit einem zinslosen Kredit zur Finanzierung der Grundausstattung.

Ausgeklügeltes Laden-Konzept

Die Nachbarn entwickelten ein schlaues Konzept, damit ihr „Lädle“ gut wirtschaftet: Alle 140 Vereinsmitglieder zahlen monatlich zehn Euro, um laufende Kosten wie Miete, Strom und Lohnkosten für zwei Teilzeit-Verkäuferinnen abzudecken. Viele Nachbarn kümmern sich in ihrer Freizeit um die Verwaltung sowie den Verkauf und Einkauf der angebotenen Lebensmittel.

Fair-Trade, Bio, Regionales – alles ist dabei

Die Vereinsmitglieder richten das 750 Artikel umfassende Lebensmittelsortiment ihres Ladens ganz nach dem eigenen Geschmack ein: Gemüse, Fleisch, Eier und Brot – natürlich „bio“ – beziehen sie von Landwirten aus der Region. Fair-Trade Kaffee, Bananen oder Schokolade vom Großhändler. Damit der Einkauf im „Lädle“ für jeden Geldbeutel bezahlbar bleibt, fahren die Nachbarn abwechselnd zum großen Discounter. Dort kaufen sie Grundnahrungsmittel ein, die fast zum Einkaufspreis in den Regalen landen. Wer möchte, kann hier sogar selbst eingemachte Marmelade verkaufen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall: Die gemütliche Sitzecke lädt zum ausführlichen Kaffeeklatsch ein und macht das „Lädle“ zum munteren Treffpunkt für alle Nachbarn.

  

Weitere Informationen:

Initiative bei Netzwerk Nachbarschaft

www.dorfladenverein-schnait.de