Wettbewerb

Deutschlands beste Nachbarn 2006

1/16

Bundessieger „Familienfreundlich“: Mittelhof Gessin e.V., Mecklenburg-Vorpommern. In Gessin bringt eine Gruppe aus 80 Bewohnern Leben ins Dorf: Im Gemeinschaftshaus organisieren sie Aktionen wie gemeinsames Singen oder Keramikgestaltung. Senioren wird hier ein Mittagstisch geboten. Beheizt wird das Dorfhaus mit einer umweltschonenden Solaranlage.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Bundessieger Multikulturell: Haslach-Wöschhalde e.V., Baden-Württemberg. 1999 gründen Nachbarn in Haslach und Wöschhalde die Stadtteilinitiative und richten einen öffentlichen Treffpunkt ein. Ihr Ziel: die Jugendarbeit im Stadtteil zu fördern. Der Verein bietet betreute Einrichtungen und Jugendtreffs an und organisiert Freizeitangebote.

Bildquelle: Haslach-Wöschhalde e.V

Bundessieger „Generationenübergreifend“: Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V., Berlin. Gegründet wurde das Nachbarschaftshaus vor etwa 50 Jahren, heute ist es der Treffpunkt in Berlin-Kreuzberg. Die Nachbarn organisieren eine Schreibwerkstatt und die Theatergruppe IKARUS, in der Laiendarsteller zwischen 18 und 80 Jahren gemeinsam spielen.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Bayern: Mieterinitiative Haderner Stern. 2002 gegründet, sind heute rund 200 Nachbarn in der Initiative aktiv. Aktive Hilfe leisten die Nachbarn bei Mietangelegenheiten oder beim Ausfüllen unverständlicher Formulare. Bei allen beliebt: das regelmäßige gemeinsame Frühstück sowie das jährliche Haderner Fest, mit Flohmarkt und Modenschau.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Brandenburg: Landhof Schöneiche. 19 Reihenhäuser aus Lehm und Holz sowie ein selbst gebauter Spiel- und Festplatz bilden den Landhof Schöneiche. Die Siedlung entsteht durch die Initiative einiger kinderreicher Familien nach der Wende. Hier ist sogar die Abwasseraufbereitung ökologisch: Die kollektive Kläranlage funktioniert mit Schilfrohr.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Bremen: Haus- und Hofgemeinschaft Feldstraße. Die Nachbarn der Haus- und Hofgemeinschaft Feldstraße reißen alle Zäune ein und begrünen gemeinsam den Hinterhof. Bereits 1989 installiert einer der Hausbesitzer ein Blockheizkraftwerk, das heute die Wohnhäuser und den gemeinsamen Veranstaltungsraum mit Strom und Wärme versorgt.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Hamburg: Brachvogelweg eG. 2002 gründen Hamburger Nachbarn eine Baugemeinschaft und entwickelten drei Gebäude. 80 Erwachsene und 40 Kinder und Jugendliche leben heute hier. Die grünen Innenhöfe sind beliebter Spielplatz für die Kinder und Treffpunkt für alle Erwachsenen. Ein großer Gemeinschaftsraum steht für Partys offen.

Bildquelle: Brachvogelweg eG

Landessieger Hessen: Talent-Tausch-Ring. Im Stadtteil Fulda-Aschenberg wohnen Menschen verschiedenster Nationen zusammen. Hier rufen die Bewohner 2001 einen Talent-Tausch Ring ins Leben. Und der funktioniert bestens: Mehr als 50 Mitglieder tauschen Tag für Tag praktische Talente und Hilfeleistungen aller Art und knüpfen so immer neue Kontakte.

Bildquelle: Talent-Tausch-Ring

Landessieger Niedersachsen: Alt und Jung Oldenburg e.V. Alt und Jung Oldenburg e. V. ist das erste selbstverwaltete und generationenübergreifende Wohnprojekt Niedersachsens. 20 Nachbarn im Alter von vier bis 79 Jahren leben in sechs modernen Reihenhäusern zusammen. Familien mit Kindern, ältere Bewohner und Alleinlebende profitieren von der Wahlfamilie.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Nordrhein-Westfalen: AKTIVES LEBEN e.V. 2002 gegründet, setzt sich der Verein zum Ziel, ein generationenübergreifendes, multikulturelles Zusammenleben zu schaffen. Alle 440 Wohnungen sind barrierefrei erreichbar. Im von den Nachbarn betriebenen TREFF kommen Jung und Alt zusammen – auf eine Tasse Kaffee oder zum gemeinsamen Workshop.

Bildquelle: Aktives Leben e.V.

Landessieger Rheinland-Pfalz: Römerquellen-Treff e.V. 2002 legen Bewohner den Grundstein für einen Nachbarschafts-Treffpunkt, der alle Altersgruppen zusammenbringt. Zwei Jahre später ist es soweit: Sie eröffnen den Römerquellen-Treff e. V. in einer ehemaligen Sparkassenfiliale. Mit im Angebot: Hausaufgabenbetreuung durch ehrenamtliche Senioren.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Saarland: Schalthaussiedlung. Während früher marode Fassaden die Merziger Schalthaussiedlung prägten, zieren heute frische Farben und blühende Pflanzen das Wohngebiet. Eine Gruppe von rund 200 Bewohnern unterstützt die Sanierung der Siedlung durch Eigenleistung und gestaltet den Dorfplatz neu – zum gefragten Treffpunkt für Jung und Alt.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Sachsen: Kindertagesstätte Groß und Klein. 90 Kinder besuchen die Kindertagesstätte Groß und Klein in Chemnitz. Im Umfeld der Kita leben auch viele Senioren. Die Erzieher der Kita organisieren regelmäßig Begegnungen und Kreativnachmittage. Dann zeigen die Senioren den Kindern alte Spiele und lernen im Gegenzug den Umgang mit Computern kennen.

Bildquelle: Kindertagesstätte Groß und Klein

Landessieger Sachsen-Anhalt: Straßengemeinschaft Amselweg. Den Amselweg in Halle ist heute das Zuhause für acht Familien mit 30 Nachbarn. Die sechs Häuser, die heute die Straße säumen, sind ein Gemeinschaftswerk. Beim Bau haben sich alle Eigentümer gegenseitig geholfen. Das schweißt zusammen – heute treffen sich die Nachbarn alljährlich zum Straßenfest.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Schleswig-Holstein: Aegidienhof e.V. Die Lübecker Nachbarn kaufen der Stadt Ende 1999 zwölf historische Ziegelhäuser ab, gründen eine Baugemeinschaft und renovieren die Häuser behindertengerecht. Heute leben etwa 120 junge und alte Leute, Menschen ohne und mit Behinderungen, Familien und Alleinstehende zusammen – absolut harmonisch!

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Landessieger Thüringen: Seniorenbegegnungsstätte Alte Schule. „Wir machen Schule mit der alten Schule“ – so könnte das Motto der Nachbarn lauten. Den Namen verdankt ihre Begegnungsstätte dem Ort ihrer Unterbringung – einer ehemaligen Schule. Die bauen die Nachbarn 2002 zu ihrem Treffpunkt um. Heute ist ihr Treffpunkt ein wichtiges Zentrum für die Nachbarn.

Bildquelle: Netzwerk Nachbarschaft

Über 200 Nachbar-Initiativen bewerben sich um Landessieg und Bundespreis. Die Projektvielfalt beeindruckt – Jury und die Medien!

Alle Sozialminister rufen die Nachbarn auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen und übernehmen die Patenschaft für „ihren“ Landessieger. Auch zahlreiche Bürgermeister unterstützen aktiv die Aktion. Die Bundessieger kommen in diesem Jahr aus Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und Berlin. Lernen Sie die Siegerinitiativen in unserer Bildergalerie kennen!

 

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.