Teilen & Tauschen

Ich spar' mir meine Zeit...

Mit Hilfeleistungen eine „Zeitrente“ ansparen? Klappt das? Ja, sagen immer mehr Nachbarn und organisieren Zeittauschbörsen. Ihr Motto: Wer helfen will, dem wird geholfen.

Oecher Froennde Gemeinsame Spaziergänge, Botengänge, Kochdienste, die Begleitung zu    Arztterminen oder Babysitter-Service: In Nachbarschaften hilft man sich gern. Das gilt besonders für den Aachener Nachbarschaftsring „Öcher Frönnde e.V.“ Die Idee der Nachbarn basiert auf dem Prinzip der Seniorengenossenschaften, ihre Organisationsform ist eine Zeittauschbörse. Die Mitglieder erbringen alltagsnahe Dienstleistungen für bedürftige Nachbarn, damit diese möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. So sparen sie sich eine „Zeitrente“ an und können ihr „Guthaben“ für den Fall, dass sie selbst Hilfe benötigen, „einlösen“. Jede Tätigkeit wird gleich bewertet.
Schauen Sie rein: Film der "Öcher Frönnde"

Wer anderen hilft, tut auch etwas für sich selbst

Vereinsvorsitzende Monika Lang gründete die „Öcher Frönnde“ 2004 als moderne Nachbarschaftshilfe: „Es ist ein schönes Gefühl, für sich selbst ein bisschen vorzusorgen und gleichzeitig anderen etwas Gutes zu tun.“
Die Vereinsmitglieder tauschen sich mit Interessenten persönlich aus, um zu erfahren, wie diese sich bei den „Öcher Frönnden“ einbringen und das Prinzip „Geben und Nehmen“ für sich umsetzen wollen. Bei den Gesprächen stellen Interessierte oft überrascht fest, dass sie trotz eigener Hilfebedürftigkeit viel für die Gemeinschaft tun können: „Wir wollen diejenigen, die uns um Unterstützung bitten, ermuntern, selber Hilfe zu leisten“, sagt Monika Lang. Vieles ist möglich. So musste ein Mitglied viel Zeit im Krankenhaus verbringen und war dankbar für Besuche. Gleichzeitig nutzte sie die Zeit, um Grußkarten für die Geburtstagskinder im Verein zu basteln.

Das Miteinander zählt

Die „Öcher Frönnde“ legen Wert auf Geselligkeit und gemeinsame Unternehmungen  der Vereinsmitglieder. Man tauscht sich aus, lernt sich bei regelmäßigen Treffen, gemeinsamen Kochen, Festen und Ausflügen kennen und pflegt soziale Kontakte. „Viele unserer Mitglieder verabreden sich auch untereinander. So sind schon viele Freundschaften unter den Nachbarn entstanden“ freut sich Monika Lang.

Möchten Sie auch eine Zeittauschbörse gründen? Für weitere Informationen und Tipps werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere neue Checkliste (oben links).

Artikel über Verbreitung der Aachener Zeittauschbörse

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.