Ökologie

Grün wird die Nachbarschaft

Bunte Beete, Duftpflanzen, Obstbäume oder Gemeinschaftsgärten mit kleinen Spielplätzen – dafür lohnt es sich, den Spaten in die Hand zu nehmen! Viele Nachbarn nutzen die Gelegenheit, ihr Wohnumfeld zu begrünen. Gemeinsam aktiv sein macht Spaß – und ist ein Gewinn für jeden!

Begruenungsaktion

Geteilte Arbeit bringt doppelten Genuss, sagten sich Münchner Nachbarn. Um ihr Viertel in einen blühenden Obstgarten zu verwandeln, machten sie sich gemeinsam ans Werk. „Im Frühjahr können wir uns über die blühenden Bäume freuen und im Spätsommer über die gemeinsame Ernte“, sagt Projektinitiator Eugen Kuntze aus dem Münchener Stadtteil Hadern. Dazu pflanzten die Nachbarn im vergangenen Jahr „Naschpflanzen“. Heute zieren Apfel-, Pflaumen- und Kirschbäume die Straßen und Plätze der Nachbarschaft, die Naschangebote sind vielfältig. Um die Pflege der Pflanzen kümmern sich „Baumpaten“, darunter auch die Kindergärten und Schulklassen der Nachbarschaft.


Gemeinschaftsgarten in der Großstadt

Im Wiener Wohnviertel Monte Laa verwirklichten Nachbarn ihren langgehegten Traum vom „Gemeinschaftsgarten Monte Laa“. Sie holten sich die Unterstützung von Sponsoren, dem Park-Eigentümer PORR und dem Lebensministerium. Dann krempelten sie die Ärmel hoch und gestalteten eine bunte Oase als Erholungs- und Begegnungsstätte in der stetig wachsenden Stadt. Velibor Kojic, einer der Initiatoren, berichtet: „Wir wollten, dass die Nachbarn Gelegenheit zu Begegnung und Austausch bekommen.“ Mit Erfolg! Im Juli 2011 eröffneten sie feierlich die erste gemeinsame Gartensaison. Anderen Nachbarn rät Velibor Kojic: „Niemals aufgeben und hartnäckig sein! Lassen Sie sich von den Behörden nicht abweisen. Außerdem ist es wichtig, Menschen aus möglichst vielen Bereichen ins Boot zu holen. Dann findet sich für alles eine Lösung.“ Zum Wiener Gemeinschaftsgartenteam gehört zum Beispiel ein Bauarbeiter. Er hat die Zäune gebaut. „Tu Gutes und sprich darüber“, auch diesen Rat legt Velibor Kojic engagierten Nachbarn ans Herz. Im Vorfeld besuchten die Nachbarn in Monte Laa alle angrenzenden Häuser und informierten die Bewohner über ihr Projekt. Gute Kommunikation stärkt die Gemeinschaft.

Die Straße begrünen

Nachbarn aus Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen ärgerten sich, dass die Stadt die Gelder für die Pflege von Grünanlagen kürzte. Auf einer Stadtteilkonferenz beschlossen sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ihre Grünanlagen auf Vordermann zu bringen. Die Aktion war ein voller Erfolg. Alle Anwohner sind zufrieden und identifizieren sich noch mehr mit ihrer Nachbarschaft. „Die Stadtverwaltung ist oft froh, wenn ihre Bürger Eigeninitiative zeigen“, sagt Manfred Kohl aus Lüdenscheid, der mit anderen Nachbarn die Beete vor den Häusern gestaltet hat, „und die gemeinsame Aktion macht Spaß, schweißt zusammen und verbindet Jung und Alt.“

Die Checkliste von Netzwerk Nachbarschaft bietet dazu viele Informationen und Anregungen!

  • Sind Sie eingeloggt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.