Wettbewerb

Paten für "Jede Wiese zählt!"

Paten für "Jede Wiese zählt!"

TabelauPaten

 

Pfeil orange gruen

Prominente

Jury-06 Janosch

Janosch, Künstler und Kinderbuchautor

"Wenn alle Wilden eine Tüte Samen säen und immer schön gießen, dann blüht ihnen was!
Setzt Zeichen, treibt es bunt, Leute!"

Portrait c Christian Kaufmann kleinerBildquelle: Christian Kaufmann

Sarah Wiener, Fernsehköchin, Buchautorin und Unternehmerin

"Mit jedem Quadratzentimeter Blühwiese bieten wir Bienen und Insekten ein reichlich gedecktes Buffet. An dem Duft und dem Anblick der heimischen Blumen erfreuen sich summende und zweibeinige Nachbarschaft gleichermaßen."

SozialministerInnen

Batzing-LichtenthalerBildquelle: MSAGD RLP

Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz

"Netzwerk Nachbarschaft gibt mit der Aktion „Jede Wiese zählt!“ einen Impuls: Jede/r kann mitwirken, die Artenvielfalt im eigenen Wohnumfeld zu schützen. In Rheinland-Pfalz engagieren sich schon heute viele Menschen für mehr Grün. Damit geben Sie Bestäubern und heimischen Tieren neuen Lebensraum und Nahrung. Wenn durch die Aktion „Jede Wiese zählt!“ überall blühende Wiesen wachsen, dann wächst auch der nachbarschaftliche Zusammenhalt."

Breitenbach 070417-100-275-onlineBildquelle: SenIAS

Elke Breitenbach, Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales

"Die Aktion des Netzwerks unterstütze ich sehr gern. Es zählt inzwischen wirklich jede Wiese, es zählt selbst Hand anzulegen, es zählt jedes Engagement, das dem Erhalt der Artenvielfalt dient. Eine intakte Natur wünschen sich alle. Aber die entsteht oder bleibt nicht mehr von allein. Berlin ist bekannt für sein vieles Grün, für Gärten, für seine Parks, für von Anwohnern bepflanzte Baumscheiben. Auch das macht unsere Stadt lebenswert. In den Kiezen leben aktive Nachbarschaften, erhalten und verschönen die Menschen ihr Wohnumfeld, sorgen auch für blühende Wiesen. Das ist wichtiger denn je."

Sozialministerin Stefanie Drese 2016Bildquelle: Sozialministerium MV

Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern

"Gute Nachbarschaft bedeutet, Ansprechpartner, vielleicht sogar Freunde, genau um die Ecke zu haben, gern in seinem Umfeld zu leben, Spaß und Freude zusammen zu erfahren und gemeinsam für das, was vor der eigenen Haustür passiert, Sorge zu tragen. Dazu gehört auch die Artenvielfalt in unseren Städten und Gemeinden weiter zu erhalten – für den Schutz der Natur und des Klimas. Daher rufe ich gern dazu auf: Beteiligen auch Sie sich an der Aktion „Jede Wiese zählt!“ und unterstützen Sie in Ihrer Nachbarschaft den Artenschutz. […] ."

Ministerin Karawanskij AN4A1639Bildquelle: Johanna Bergmann

Susanna Karawanskij, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

"Was für eine schöne Idee. Und jede und jeder kann ohne großen Aufwand mitmachen. Nützlich ist es sowieso. Blühende Wiesen, auf denen Farben das Gemüt erfreuen, machen das Leben bunter. Und verbreiten gleich gute Laune. Es müssen auch nicht immer nur Geranien oder Fuchsien sein, die Balkonkästen zieren. Und wenn dann wieder Schmetterlinge tanzen oder Bienen Honig saugen, kehren sogar Erinnerungen an Kindertage zurück. Ich freue mich über die Aktion und gratuliere Netzwerk Nachbarschaft […]."

Klose2Bildquelle: @HMSI

Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration

"Jede*r kann ganz einfach einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten. Pflanzen Sie gemeinsam mit Ihren Nachbarn wilde Blühwiesen. Mit Ihrem Engagement wird auch Ihre Nachbarschaft bunter und wilder."

karl-josef laumann-1Bildquelle: MAGS NRW

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

"[…] Blühende Nachbarschaften liefern nicht nur ein gutes ökologisches Klima, sondern fördern auch das persönliche Klima untereinander. Ich freue mich sehr, dass das Netzwerk Nachbarschaft  zum 15-jährigen Bestehen die Aktion „Jede Wiese zählt!“ ins Leben gerufen hat. Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele daran beteiligen und ihre Nachbarschaft und damit ihr Zuhause noch attraktiver, noch lebenswerter machen."

Ministerin Carola Reimann 1 klein 002Bildquelle: Tom Figiel

Dr. Carola Reimann, Statement der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Niedersachsen

"Als Patin des Netzwerkes hoffe ich, dass sich viele Nachbarschaften an dieser schönen Aktion beteiligen. Denn Blühwiesen sind mehr als nur ein bunter Farbtupfer in der eigenen Umgebung. Kleine grüne Oasen in der Nachbarschaft laden zum Entspannen ein, sind gesund und fördern das Bewusstsein für eine ökologisch verantwortungsvoll gestaltete Umwelt […]."

Sozialsenatorin Bremen Anja StahmannBildquelle: Soziales Bremen

Anja Stahmann, Senatorin für die Ressorts Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport der Hansestadt Bremen

"[…] Nutzen Sie kleine Brachen in Ihrer Umgebung für blütenbunte Farbtupfer, oder lassen Sie eine Ecke in Ihrem Rasen ungemäht, wo es dann gelb und weiß und rot und blau blühen kann. Das macht die Stadt ein bisschen schöner, lässt die Herzen aufblühen und hilft auch der Natur. Und die ist – was mancher im Zeitalter der unbegrenzten technischen Möglichkeiten an seinem Laptop und im Supermarkt vielleicht schon vergessen hat – auch unsere eigene Lebensgrundlage."