Ökologie

Natur satt - mitten in der Stadt

1/3

An einem der zentralsten Plätze Monte Laas gärtnern 20 Familien gemeinsam.

Bildquelle: Monte Laa Garten

Mit Hilfe der Nachbarn ist der Treffpunkt zur beliebten Begegnungsstätte für Anwohner geworden.

Bildquelle: Monte Laa Garten

Ein Naschbeet lädt BesucherInnen ein, Platz im Garten zu nehmen.

Bildquelle: Monte Laa Garten

Im Wiener Wohnviertel Monte Laa gärtnern 20 Familien gemeinsam. Früchte der Arbeit: eine lebendige Nachbarschaft im Grünen.

Gartl-Vereine in Österreich, Gemüsebeete auf einer Dachterrasse in Berlin oder kleine Gemeinschaftsgärten zwischen Wohnblöcken: Viele Pflanzenfreunde setzen sich inzwischen für eine Begrünung der Dächer, Brachen und Balkone in ihrer Stadt ein. So auch im Wiener Wohnviertel Monte Laa. Nach eingehender Planung verwirklichten hier engagierte Naturfans ihren langgehegten Traum vom „Gemeinschaftsgarten Monte Laa“. Sie holten sich die Unterstützung  von Sponsoren, dem Park-Eigentümer PORR und dem Lebensministerium. Dann krempelten sie die Ärmel hoch und gestalteten in vielen freiwilligen Arbeitsstunden eine bunte Oase als Erholungs- und Begegnungsstätte in der stetig wachsenden Stadt. Im Juli 2011 eröffneten sie feierlich die erste gemeinsame Gartensaison. Im Vordergrund steht der Wunsch der Nachbarn, sich besser kennenzulernen und eigene, gesunde Lebensmittel zu ernten. Dennoch war der „Grünen Daumen“ keine Voraussetzung für die Aktiven. Ganz im Gegenteil: In Monte Laa probiert und tauscht man sich aus, bei der Bepflanzung oder in organisierten Gartenbasisworkshops. Ein gelungenes Wechselspiel von Stadt und Natur. Auf eine erfolgreiche Gartensaison!

Mehr Infos finden Sie unter: www.montelaa.net.

Leseempfehlung:

•    Checkliste Gemeinschaftsgärten>>
•    Garten-los? Und trotzdem ernten!>>
•    Fit und gesund in der Nachbarschaft>>